Die Hagebutte besticht mit ihrer leuchtend roten, prallen Frucht, wird gerne zur Dekoration in Herbst-Kränzen verwendet und wer anderen gerne einen fiesen Streich spielt, kann die in der Hagebutte enthaltenen Kerne wunderbar als Juckpulver benutzen.

 

Doch diese Powerfrucht als Dekoration zur Verschwenden wäre schade, denn die Hagebutte hat so einiges drauf und ist gerade in der kommenden Erkältungsphase ein absolutes Must Have für euren Vorratsschrank.

Im Folgenden zeigen wir euch 3 ziemlich gute Gründe die Hagebutte öfters zu verwenden!

Oh, hello Vitamin C

Die Hagebutte ist die Queen unter den Vitamin C Lieferanten. Hagebutten können nämlich je nach Art und Boden zwischen 400 bis 1.500 mg pro 100 Gramm frischer Frucht haben.

Zum Vergleich, Zitronen bringen es gerade mal auf 53mg auf 100 Gramm.

Sorry Zitrone, das riecht nach Verlust.

Aufgrund ihres hohen Vitamingehaltes könnten Hagebutten das Immunsystem unterstützen und somit vor allem im Winter Erkältungen vermindern oder weniger stark ausfallen lassen.

Des Weiteren kann Vitamin C auch Atemprobleme verringern und könnte die Beschwerden von Asthmapatienten reduzieren.

 

New face who dis

 

Die in der Hagebutte enthaltene Linolsäure, sowohl Vitamin A und E können einen positiven Einfluss auf die Haut haben. Als Hagebutten verwendet, kann es die Regeneration der Hautzellen fördern, die Haut straffen und könnte somit Feuchtigkeit spenden und Falten reduzieren.

 

Wer in der bevorstehenden, kälteren Zeit wieder verstärkt mit Neurodermitis, Dermatitis und Ekzemen zu kämpfen hat, sollte ebenfalls Hagebuttenöl ausprobieren, denn die Vitamin A-Moleküle könnten tief in die Haut eindringen und so die Kollagenbildung anregen, dies könnte die Haut beruhigen und Narben nachhaltig reduzieren.

 

Ready, steady, go!

 

Wer häufig müde ist, der sollte seinen Eisenhaushalt testen lassen! Denn bei Eisenmangel kann Müdigkeit, Trägheit und Leistungsnachlass führen.

Die Hagebutte kann da die Lösung sein!

Denn weil sie nicht nur reich an Eisen sondern auch an Vitamin C ist, kann das Eisen besser vom Körper aufgenommen werden und füllt den Eisenspeicher schnell wieder auf!

Diese wunderbare Eisen-Vitamin C-Mischung könnte auch entlastend bei Menstruationsbeschwerden wirken, denn in dieser Zeit könnte durch Blutverlust schnell ein Mangel an Eisen entstehen.

Eine Tasse heißen Hagebuttentee kann da wahre Wunder wirken.

 

Aber die Hagebutten nur als Tee zu konsumieren wird auf Dauer auch langweilig.

 

Deshalb stellen wir euch eins unserer Lieblingsrezepte vor.

 

Hagebuttenessig!

 

Zutaten:

500 Gramm frische Hagebutte

1 Liter Weißweinessig

 

Zubereitung:

Die Hagebutten ordentlich waschen, halbieren und entkernen. Anschließend in einen Topf geben und mit dem Essig begießen. 4 Wochen an einem dunklen, warmen Ort ziehen lassen.

Danach den Essig durch ein Sieb filtern, in gut gespülte Flaschen füllen und fest verschließen.

 

Hagebuttenessig eignet sich auch hervorragend in schönen Glasflaschen gefüllt als Geschenk.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!