Kostenlose Hotline: +49 205 160 670
0% Finanzierung über Santander Bank
2+1 Jahre Garantie auf alles nur bei uns im Shop
Wir sind überzeugt von der Qualität unserer Produkte. Deshalb bekommst Du bei Käufen im offiziellen Christopeit-Shop zusätzlich ein weiteres Jahr Garantie von uns kostenlos geschenkt, sodass Du insgesamt 3 Jahre Garantie auf Deine Christopeit Sportgeräte hast. So kannst Du Deine Sportgeräte noch viel sorgenfreier nutzen und Dich auf das Wesentliche konzentrieren: Dein Training.

Körpertypen: Weißt Du welcher Typ Du bist?

Ich halte immer eine ausgewogene Ernährung zusammen mit einer disziplinierten Trainingsroutine aufrecht. Trotzdem gelingt es mir nicht, die erträumte körperliche Verfassung zu erreichen. Mein Sportkamerad dagegen, ein „Wochenend-Sportler“, der 3-mal die Woche Bratwurst zum Abendessen hat, ist immer in bester Form und hat sogar einen Waschbrettbauch! Ist das nicht unfair?!

Wenn man über Muskelaufbau und/oder Gewichtsverlust spricht, ist es zunächst wichtig, die metabolische Individualität jedes Einzelnen zu verstehen. Wenn man ein Training beginnt, hat jeder ein Trainingsziel vor den Augen. Man muss beim Training aber mindestens 3 verschiedene Körpertypen berücksichtigen, die sich in Bezug auf Muskelmasse, Stoffwechsel und Skelett unterscheiden.

Körpertypen
Es gibt grundsätzlich drei Körpertypen: Endomorph, Ektomorph und Mesomorph.

Endomorpher Typ
Er neigt dazu, viel Körperfett anzusetzen und weniger Muskulatur. Er hat eine große Körperstruktur und hat mehr zu kämpfen, sein Körperfett wegzubekommen. Der endomorphe Typ hat große Schwierigkeiten, den Oberkörper zu definieren. Die gute Nachricht: Er hat zwar eine üppige Fettschicht, aber normalerweise keine  schwierigkeiten, Muskelmasse aufzubauen. Der endomorphe Typ hat breite Knochen und eckige Hüften.


Ektomorpher Typ
Der ektomorphe Typ hat schlanke Muskeln und Knochen. Er hat Schwierigkeiten, Muskulatur aufzubauen. Dafür neigt er weniger dazu, Fett anzusetzen.Der ektomorphe Typ trainiert viel und erreicht sogar eine sportliche Figur. Er kann sich auch hyperkalorisch ernähren. Trotzdem baut er jedoch vergleichsweise wenig Körpermuskulatur auf. Diese Personen suchen oft nach ergogenen Wirkstoffen, um ihre physiologischen Grenzen zu überschreiten.


Mesomorpher Typ
Der muskulöse Typ. Athletisch gebaut, braucht er nur eine Hantel anzuschauen und schon wachsen die 
Muskeln. Er baut schnell und leicht Muskulatur auf und hat in der Regel kein Problem mit Körperfett. Er wird sein Trainingsziel leicht erreichen. Im Allgemeinen hat der mesomorphe Typ breite Hüften und ist ziemlich symmetrisch und strukturiert. Es handelt sich um eine Person, die zum Bodybuilding neigt.

 

Es ist auch möglich, dass Menschen gemischte Merkmale von mehr als einem Biotyp in sich wiederfinden. Wenn ein Mensch 70% ektomorphe und gleichzeitig 30% mesomorphe Eigenschaften aufweist, kann man ihn als ekto-mesomorphen Typ bezeichnen. Umgekehrt wäre er ein meso-ektomorpher Typ. Die Klassifizierung des Biotyps kann bei Aufstellen der für das Ziel geeigneten Arten von Übungen und Diäten hilfreich sein.

Eine weitere Einteilung zwischen Biotypen kann nach Art der Muskelfaser vorgenommen werden. Man unterscheidet White und Red Fiber.

Red Fiber : Fasertyp, der am häufigsten in ektomorphen Körpern vorkommt. Vorwiegend bei Marathonläufern zu finden. Menschen mit geringer Muskelmasse. Im Allgemeinen speichern Personen mit dieser Art von Fasertyp nicht viel Energie. Zu Beginn des Trainings geben sie wenig Gas, haben aber viel Ausdauer und können länger trainieren.


White Fiber : Fasertyp, der am häufigsten in endomorphen Menschen vorkommt. Er wird häufig im Bodybuilding gefunden. Der Typ mit dem am stärksten ausgeprägten Muskelvolumen. Er kann normalerweise keine sehr langen Trainingseinheiten bewältigen. Diese Typen speichern Energie in Form von Glykogen, was wiederum für eine explosionsartige Leistungsentfaltung sorgt. Ist das Glykogen aufgebraucht, wird dieser Typ jedoch sehr schnell müde.

Muskelfasern speichern Energie in Form von Glykogen. Wenn Glykogen in den Muskel eindringt, lagert sich dort auch Wasser ein. Das Volumen einer Muskelfaser besteht zu etwa 75 % aus Wasser. Aus diesem Grund wird bei einer Person mit überwiegend weißen Fasern ein größeres Muskelvolumen wahrgenommen. Rote Muskelfasern, typisches Merkmal eines ektomorpheren Typen, lagern hingegen weniger Wasser ein und haben daher auch ein geringeres Volumen. 

In dem Blogartikel findest Du, was jeder Körpertyp hinsichtlich Training und Ernährung beachten soll. Konntest Du Dich mit einem Körpertyp identifizieren? Finde jetzt ein passendes Trainingsvideo in unserem Christopeit Gym.  

Hilfe-Hotline

Noch Fragen? Wir freuen uns auf deinen Anruf.
+49 2051-6067-0

Rückrufservice: Wir rufen innerhalb von 48 Std. garantiert zurück.

Diese Seite ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzrichtlinie und Nutzungsbedingungen.

Die mit einem Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Der Christopeit Newsletter

Melde dich bei unserem Newsletter an und erhalte regelmäßig tolle Angebote und spannende Informationen zum Thema Sport! ¹

Unser Serviceversprechen